Dienstag, 29. Januar 2013

Seit nunmehr 8 Jahren ein Garant für höchste Qualität in Landshuts Nachtleben. KissTheDJ am 22.02.2013 im BAUHAUS. Der Club, selbst eine Institution, geht dem Ende entgegen. Am 31.12.2013 wird er für immer die Tore schließen. Kein Pächterwechsel, keine Eröffnung unter neuem Namen - einfach geschlossen. Gut, bis dahin ist es noch ein wenig Zeit und die will genutzt werden. Schlißelich steht nicht nur eine Landshuter Hochzeit an, sondern mit DJ Schowi von den Massiven Tönen auch einer der HipHoper unserer Jugend. Aber genauso wie wir, so hat sich auch Schowi verändert. Ein wenig elektrisch, immer gut tanzbar und nie seine Wurzeln verleugnend kommt er daher. Und ist damit besser denn je!
Es sollte bis Ende 2012 dauern zur nächsten KissTheDJ. Das Thema audiovisuelles festival war abgehakt, die Szene ruhiger geworden. Auch von Wegbegleitern wie z.B. Stiftung Beattest oder RueR Partys war lange nichts mehr gehört worden. Aber irgendwie wollte das Kribbeln in den Fingern nicht aufhören. Und so kam es wie es kommen musste. Ein Revival stand an. Und da noch einige DJ Namen auf der Liste im Kopf der KissTheDJ Macher stehen, werden diese ebnen nun nach und nach eingeladen um mit Locals einen schönen Abend zu verbringen. Und irgendwie wird die Party mit den Gästen älter. Es gibt keine Eskalationen mehr (wobei, wenn man sich das hier mal anschaut), niemand wird beim Stage Dive an die Bühne gedrückt und es ist auch nicht so voll und heiß wie früher. Aber es wird getanzt, gesoffen und man freut sich still und heimlich, wenn man sieht wie auch eine KissTheDJ erwachsen werden kann. Heute trifft man sich eben mit einem Herrn Davidek zum Abendessen bei einem guten Glas Wein, bevor es dann ins Bauhaus geht. Hätte man früher auch nicht für möglich gehalten.

Frühjahr 2011 und wieder hieß es: KissTheDJ - audiovisuelles festival. Noch nie zuvor waren auf einer Veranstaltung in Landshut so viele DJs aufgetreten. Wir hatten auf vier floors das beste der Szene zusammengekratzt. Der neue Dubstep floor war sehr gelungen. Vielen der DJ öffneten wir damit die Tür zu einem ständigem Auftritt. Jedoch blieb der Publikumszuspruch aus und so beschlossen wir das dies das letzte audiovisuelle festival sein sollte.

Im Herbst 2010 waren wir dann gezwungen einen Location Wechsel durchzuführen. Das Bauhaus hatte seinen Pächter verloren und stand unserm Konzept nicht mehr aufgeschlossen gegenüber. Also gingen wir in den Kn4st. Dort eröffneten wir mit unserem audiovisuellen festival gleich noch einen neuen floor. Leider mussten wir an diesem Abend mit der 10 Jahres Feier des örtlichen Einkaufspalastes konkurieren. Wir positionierten uns klar als Alternative, konnten aber natürlich nicht so viele Gäste verbuchen wie wir gewohnt waren. Immerhin hatten wir gesehen das es ein festes Stammpublikum gab.


Das dritte audiovisuelle festival im Mai 2010. Unter Anderem hatten BEEFTHEATRE Ihren ersten Auftritt. Für uns wieder mal der Beweis dafür das wir oft den richtigen Riecher hatten.

Mittwoch, 16. Januar 2013

Im Herbst dann das zweite Festival. Wir wurden überschüttet von Anfragen und mussten wirklich aussieben. Dadurch entstand ein hochwertiges lineup. Hier hatte z.B. Patricia Ihren ersten großen Auftritt, heute ist DJ Ihr Hauptberuf. Eine gelungene Party die uns selbst auch wirklich sehr gut gefallen hat. Hier sieht man das es beim Publikum wohl genauso war...
Im April 2009 war es dann soweit. Wir hatten ein neues Konzept und auch gelernt kleinere Brötchen zu backen. Als externer Veranstalter im Bauhaus sorgten wir mit unserm audiovisuellem festival für Furore. Der Hintergedanke war, nicht mehr große Acts für großes Geld zu holen, sondern viele kleine Acts für viel kleines Geld. Dazu ordentlich Visualls und das Ganze in Landshuts bestem Club. Wir hatten Erfolg und das Bauhaus platzte aus allen Nähten.